Gebt den Kindern und Jugendlichen einen Garten!

Insektensterben und Klimawandel sind in aller Munde. Auch das Naturdefizidsyndrom schreitet zügig voran. Wir verbringen immer mehr Zeit in Innenräumen (und zwar 90 % des Tages) und verlieren zunehmend den Bezug zur Natur („Generation Indoor“).

Genau da setzt das Projekt „Jugend frei“ an.

Für und gemeinsam mit Jugendlichen entstehen nachhaltige Wohlfühlflächen und Rückzugsräume im Freien. Beim gemeinsamen Gärtnern erfahren Jugendliche, wie gut ihnen „draußen sein“ tut, sie erhalten Know-How über ökologisches Gärtnern sowie über Anbau und Verarbeitung von Gemüse und Kräutern. So wird die seelische und körperliche Gesundheit gefördert.

Für die Gestaltung der Grünflächen dienen die Kriterien der Natur im Garten-Plakette  als Grundlage (zB. kein Einsatz von Chemie, Pestiziden und Torf), die Tafel wird bei Erfüllung überreicht.

Auch eine Projektinfotafel wird bei erfolgreicher Teilnahme übergeben. Des weiteren steht den Jugendeinrichtungen ein Pflanzbudget zum Kauf von ökologisch wertvollen und insektenfreundlichen Pflanzen zur Verfügung.

Jugend frei 2024:

Das Projekt Jugend frei geht bereits in die vierte Runde. Derzeit findet gerade die Auswahl der teilnehmenden Jugendeinrichtungen statt! Weitere Infos folgen.

Projektpartner: Dachverband der offenen Jugendarbeit.
Das Projekt wird vom Land Steiermark – Fachabteilung 6 Gesellschaft Referat Jugend gefördert.
Aktuelle Projektlaufzeit: Februar 2024 bis Jänner 2025.

Jugend frei 2023:

Im vergangenen Jahr ging das Projekt bereits in die dritte Runde! Viele Jugendeinrichtungen haben sich für die Teilnahme beworben.
Die Auswahl fiel auf: PfadfinderInnen Eisenerz, Jugendraum Sinabelkirchen und Zone4u Jugendzentrum Knittelfeld.
Beim Kick-Off-Treffen am 14. März 23 im Generationenhaus Gratwein wurden erste Ideen für die Grünflächen in den Jugendeinrichtungen erarbeitet und beim Workshop am 29. Juni wurde einer weiterer Erfahrungsaustausch geschaffen. Dazwischen gibt es Unterstützung in Form von Vor-Ort-Treffen und Gartencoachings. Das Abschluss-Treffen am 23. Jänner 24 diente der Reflexion und der Planung des kommenden Gartenjahres.
Das Wichtigste jedoch ist: Da wie dort wird das ganze Jahr über fleißig gegartelt, gewerkelt und gepflanzt.

zone4u Knittelfeld
Da das Jugendzentrum im Haus der Vereine erst kürzlich bezogen wurde, gab es noch viele Gestaltungsmöglichkeiten bei der angrenzenden Grünfläche. Das Ziel war es, diese gemeinsam mit Jugendlichen als attraktive Aufenthaltsfläche zu gestalten. Dazu gab es bereits Pflanzworkshops, ein Hügelbeet und eine Nasch-Hecke wurden angelegt. Die Kompost-Stelle und ein Regenwasser-Behälter fördern den Naturkreislauf. Sträucher und Bäume sowie ein begrünter Sichtschutz zum angrenzenden Parkplatz schaffen bereits eine richtige „Wohlfühlatmosphäre“.

SiJu Sinabelkirchen
Auf der angrenzenden Freifläche wurde eine heckenartige „Abgrenzung“ aus Spalier-Obstbäumen, Lavendel und Blütensträuchern geschaffen. So wird die Fläche als Gartenraum und als Rückzugsfläche für Jugendliche deutlicher herausgestrichen. Denn niemand sitzt gerne in der „Auslage“. Außerdem wurde ein Sitzplatz errichtet, der bei Bedarf auch als Feuerstelle umfunktioniert werden kann.

Pfadfindergruppe Eisenerz
Die PfadfinderInnen in Eisenerz möchten besonders mit dem Anlegen eines Gartenteiches die Förderung der Biodiversität in den Vordergrund stellen. Libellen beim Ablegen der Eier, Wildbienen beim Wassertrinken oder Vögel beim Baden beobachten. Eine Wasserstelle ist ein ganz besonderes Naturerlebnis und trägt auch ganz wunderbar zur Kühlung bei. Fotos folgen.

Projektpartner: Dachverband der offenen Jugendarbeit.
Das Projekt wird vom Land Steiermark – Fachabteilung 6 Gesellschaft Referat Jugend gefördert.
Projektlaufzeit: März 2023 bis Jänner 2024.

Jugend frei 2022:

Vier Jugendeinrichtungen wurden 2022 bei der Gestaltung ihrer Grünflächen mittels Workshops und Gartencoachings von Gartenpädagogin Erika Saria und dem Dachverband der offenen Jugendarbeit fachlich begleitet.

Jugendzentrum Hartberg
In Hartberg entstand auf einer öffentlichen Fläche (hinter der Berufsschule) in Kooperation mit der Berufsschule und der Stadtgärtnerei eine Wohlfühlfläche mit einem Kräuter- und Gemüsegarten, Staudenbeeten und einer Sitzfläche. Bäume sowie Wildsträucher wurden ebenso gepflanzt. Desweiteren wurden natürliche Nützlingsunterkünfte wie ein Sandarium für Wildbienen angelegt.

Jugendzentrum Spektrum Feldbach
Im neu bezogenen Haus mit weitläufiger Grünfläche wurde das Grünstück in Kooperation mit der Stadtgärtnerei in einem ersten Schritt mit einer Wildsträucher- und Naschhecke und einer Zaunberankung begrünt. Schon in wenigen Jahren wird diese Bepflanzung einen guten Sichtschutz und Rückzugsmöglichkeit für Jugendliche bieten und auch natürliches Wintervogelfutter bieten. Desweiteren sorgt diese üppige Bepflanzung für Kühlung in den heißen Sommermonaten. Außerdem sind eine Blühfläche, eine Feuerstelle, eine Beschattung mittels Sonnensegel, der Bau eines Hochbeetes und einer Laube in Umsetzung.

Jugendzentrum Auszeit Gleisdorf
Gemeinsam mit dem „Plan G“ wird bereits seit 2021 ein Urban Gardening Projekt im Gleisdorfer Stadtpark aufgebaut und betreut. Die ökologische Pflege, Bepflanzung nach den Prinzipien der Permakultur stehen im Vordergrund. Im Herbst wurde eine essbare Wildsträucher-Hecke gepflanzt. Auf diese Weise können sich Jugendliche wie die gesamte Bevölkerung beim Pflegen, Pflegen und Ernten beteiligen. Und den Bezug zur Natur stärken.

Jugendzentrum SOFA Seiersberg-Pirka
In der Villa Kunterbunt erhielt die Grünfläche eine Hecke, um den Jugendlichen mehr Rückzug zu ermöglichen. Außerdem wurden Obst- und Laubbäume zur besseren Beschattung gepflanzt. Beerensträucher, ein Kräuterhügel, eine Blumenwiese und ein Komposthaufen lassen den BesucherInnen die Naturkreisläufe und vielfältige Nutzung spürbar machen.

Presseartikel zum Projekt

Jugendfrei 2021

Im Jahr 2021 gab es gemeinsam mit dem Dachverband der Offenen Jugendarbeit ein Pilotprojekt.

Dabei wurden die beiden Jugendeinrichtungen Clickin Gratwein und Jugendzentrum Area52 in Weiz begleitet.

Das ClickIn hat gemeinsam mit dem Umweltgemeinderat Peter Rabensteiner und vielen Jugendlichen einen Bereich im Park in Judendorf gestaltet. Dabei entstanden zwei lange Astschnitthecken, eine Wildsträucher-Hecke, Kräuter- und Beerenbeete und eine Wildblumenwiese.

Im Jugendzentrum Area52 wurden im dazugehörigen Garten Kräuter, Gemüse und viele Sträucher gepflanzt.

Und weil Kriterien für den Erhalt der Natur im Garten-Plakette erfüllt wurden, wurde diese beiden Einrichtungen auch stolz verliehen.